Miederbodys

Ein hochwertiger Miederbody sorgt für eine perfekte Silhouette und lässt die weibliche Figur optisch deutlich erschlanken. Daher lässt sich ein formender Body für Damen besonders wirkungsvoll unter körperbetonter Kleidung tragen. Als Shapewear zur Kaschierung von Problemzonen modellieren die verschlankenden Dessous hautfreundlich durch einen raffinierten Materialmix. Überflüssige Röllchen verschwinden und der Miederbody formt einen straffen Po sowie einen flachen Bauch.

Wir haben für Sie auf dieser Seite unser Angebot an figurformenden Miederbodys zusammengefasst:



Formende Dessous die Formen betonen und Figur unterstützen

Ist die Silhouette in sich stimmig durch Mieder und Cup harmonisch zu formen, eignet sich dafür bestens sanft modellierende Unterwäsche von Skin Wrap. Dank bügellosem Oberteil und einer nahezu unsichtbaren Schnittführung zaubert ein Skin Wrap Miederbody unkompliziert kleinere Röllchen und Problemzonen unterm körperbetonten T-Shirt und sportlicher Kleidung weg. Der stützende Cup im Mieder ist bei diesem Modell von Skin Wrap bewusst dezent eingearbeitet. Komfortabel breit und elastisch sind die Träger beim besonders sportlichen Naomi & Nicole Body. Das macht dieses Modelle auch bei Outdoor Aktivitäten wie Wandern und Joggen als Unterwäsche bestens geeignet. Farblich sind formende Desssous in den klassischen Farben Schwarz und Haut erhältlich. Besonders groß ist die farbliche Bandbreite bei einem Skin Wrap Miederbody in Farben wie Weiß, Elfenbein oder Graphit. So lässt sich zu jedem Outfit und jeder Problemzone perfekt der passende Body wählen.

Formende Miederbodys für eine verschlankte Figur

Hochwertige Hersteller wie Body Wrap und Skin Wrap geben dem Hüftgold keine Chance und bieten formende Unterwäsche für Damen mit oder ohne Bügel. Ein harmonisch aufeinander abgestimmter Materialmix aus Polyamid und geschmeidigem Elasthan sorgt für eine perfekte Mischung aus Straffung und Formung sowie optischer Verschlankung. Sanft modellierende Cups betonen zudem für ein optisch ansprechendes Dekolletée. Die Taille wirkt schlanker und Rücken sowie Bauchpartie und Po stehen in einem harmonisch ausgewogenen Verhältnis zueinander.

Sanfte und unsichtbare Modellierung der Problemzonen

Ergänzend zu einem Shapewear Body ohne Bein bieten die Marken Miss Perfect und Skin Wrap einen Miederbody mit Bein zur Straffung der Oberschenkel. Damen mit von Natur aus etwas kräftigeren Oberschenkeln genießen dank der unsichtbaren Formung im eleganten Hosenanzug oder in Jeans ein Gefühl der Sicherheit. Ergänzend dazu bietet Miss Perfect ein straffendes Unterkleid mit eingearbeitetem Mieder als ideale Shapewear unter Rock und Bluse oder Kleid. Damen, die vor allem Wert auf einen flachen Bauch sowie gestraffte Hüften und Taille wünschen, empfiehlt sich ein Skin Wrap String Miederbody. Der Po behält bei diesem Modell seine natürlich flache Formung. So findet jede Frau für ihre kleinen Problemzonen und Schokoladenseiten die individuell darauf abzustimmende Shapewear.

Vom Feigenblatt zum Miederbody

Der Legende nach gilt das Feigenblatt als das erste Stück Unterwäsche der Menschheitsgeschichte. Nachdem Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben wurden, bemerkten sie zum ersten Mal ihre Nacktheit und bedeckten ihre Blöße mit Feigenblättern. Die Geschichte der Unterwäsche begann schon in der Antike und hat nichts von ihrem Mythos eingebüßt. Bereits im 16. Jahrhundert trat das Korsett seinen Siegeszug an. Alternativ mit Fischbein oder Metall verstärkt, brachte es Frauen quer durch die Modeepochen schier um Luft und Verstand. Waren während der Renaissance Flachbrüstigkeit und schmale Taillen erwünscht, so wurde im Rokoko mit aufgepolsterten Unterkleidern an Büste und Po Volumen vorgetäuscht. Nach der französischen Revolution galt: Weniger ist mehr! Etwas später verklärte das Empire eine unnatürlich hochsitzende, grazile Taille, die wiederum auf Kosten der weiblichen Bequemlichkeit ging. Die "kleine Geschichte der Unterwäsche" ist im weitesten Sinne eine Zeitreise durch Krieg- und Frieden, durch Zeiten von Überfluss und Entbehrung und durch die Geschichte der sexuellen Befreiung der Frau.

Heute wie damals bilden formgebende Dessous und Unterwäsche einen wichtigen Bestandteil der Bekleidung. Der aus dem Korsett entstandene Miederbody, auch schlicht Body genannt, hat sich maßgeblich weiterentwickelt. Von Natur aus weitgehend Undercover und unsichtbar, ist aus dem Body ein Unterwäsche-Must-have für viele Damen geworden. Im Hinblick auf Funktion, Modetrends und den immerwährenden Wunsch nach einer jugendlichen Figur hat der Miederbody eine vielfältige Bandbreite entwickelt. Wer sich unter einem Body einen fleischfarbenen Liebestöter vorstellt, liegt völlig falsch. Aktuelle Damen-Shapewear darf gerne auch apart, schwarz und modisch in Topform daherkommen. Natürlich steht die Funktionalität im Vordergrund, doch zunehmend setzen Wäsche- und Bademode-Marken auf Raffinesse und den Wohlfühlfaktor. Tatsache ist, dass Busen, Po und Schenkel nur sexy aussehen, wenn sich eine Frau auch wohl in ihrem Körper fühlt.

Das Geheimnis einer perfekten femininen Silhouette

Ein hoher Elasthananteil verleiht Miederbodys eine effiziente Kompressionswirkung. Durch den ausgeübten Druck werden Problemzonen optisch reduziert. Die Figur wirkt im Handumdrehen insgesamt definierter und schlanker. Beim Wort Dekolleté springt das Kopfkino bei fast jeder Frau sofort an. Mieder verleihen durch individuell gemoldete Cup-Größen der Brust eine natürliche, attraktive Form. Ob üppig oder klein, in beiden Fällen wird die Brust seitlich und von unten in die ideale Form gebracht. In den Body eingearbeitete, formende Miederhosen reduzieren sichtbar den Bauchumfang. Mit halblangen oder knielangen Beinen wird aus dem Body das Wundermittel für straffere und schlankere Oberschenkel. Anders als Zweiteiler garantieren einteilige Body Wraps, dass die Silhouette einheitlich geformt wird, ohne dass ein kaschiertes Pölsterchen plötzlich wieder an anderer Stelle hervorlugt. Je weniger an Dekor und Applikationen, desto unauffälliger bleibt das Geheimnis des Miederbodys. Das bedeutet aber nicht, dass formende Wäsche langweilig ist. Sie begleitet ihre Trägerin durch verschiedenste Phasen und Anlässe des Lebens, in denen eine Frau sich fortwährend wandelt und modisch immer wieder neu entdeckt.

Nach oben