Shapewear Figurformer statt Korsett

Fast jede Frau kennt sie, die kleinen Pölsterchen, die unvorteilhaft aus dem Hosenbund luken und einem das Leben schwer machen. Kein Grund sich zu genieren, doch zu bestimmten Anlässen muss der Look eben einfach perfekt sein und dazu gehört, für viele, auch eine makellose, wohl geformte Silhouette. Was aber tun, wenn die Figur schon morgen im Lieblingskleid glänzen soll, das von unverschämten Kleiderschrank Bewohnern, genannt Kalorien, mit der Zeit immer enger genäht wurde? Oder was, wenn die lächerlichen ein bis zwei Kilo, die vielleicht zu viel auf den Hüften sitzen, im Alltag gar nicht stören und nur hin und wieder verschwinden sollen? Für diese und ähnliche Situationen wurde schon vor langer Zeit Unterwäsche erfunden, die die ungeliebten Fettpölsterchen in ihr Schranken weist.

Frau in Shapewear
Body Wrap
Junge Frau in Slip und BH auf Sofa

Früher nannte man es Korsett, heute handelt es sich um Shapewear. Sie steht ihrem Vorgänger in nichts nach, erweist sich jedoch, zum Glück, als wesentlich bequemer und nicht ganz so atemberaubend. Figurformende Unterwäsche erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Sogar Stars und Sternchen, die ja bekanntlich nicht immer perfekt sind, bedienen sich an diesem einfachen Trick, der einen eine ganze Konfektionsgröße abnehmen lassen kann.

lilado zeigt den feinen Unterschied des Figurformers

Ohne tatsächlich abnehmen zu müssen, sitzen Jeans, Top, Bluse und Co. auf diese Weise, wieder wie angegossen. Eine große Auswahl der Figurformer bietet beispielsweise Miss Perfect an. Die von außen nicht zu sehende Unterwäsche ist in zahlreichen Variationen erhältlich, sodass individuelle Problemzonen effektiv kaschiert werden. Zu schönen, schlanken Beinen, verhelfen Miederhosen mit Bein, die nicht nur an der Hüfte enden oder hoch bis zur Taille gehen. Unterhemden, Bodies oder Miedergürtel formen Bauch, Brust und Hüfte während Taille und Po speziell mit Hilfe von Slips in Shape gebracht werden. Wer nicht nur einzelne Körperpartien schlanker erscheinen lassen möchte, sondern gleich dem gesamten Body sanft zu einer fließenden Silhouette verhelfen will, sollte seinen Blick vor allem auf Unterkleider und Ganzkörper Bodies richten.
 

Die Materialien, die für die heutzutage übliche Herstellung der Figurformer verwendet werden, sehen nicht nur so aus, als wären sie nicht da, sie fühlen sich auch so an. Sie sind angenehm auf der Haut und hinterlassen, darüber hinaus, kein Gefühl der Einengung. Ihre Anpassungsfähigkeit verspricht hohen Tragecomfort, der Gedanken an zwickende, störende Träger, Bünde oder Nähte gar nicht erst zulässt.
 

Ausgesprochene Bequemlichkeit garantieren auch die Former von Body Wrap. Egal ob Miederhose, Miederbodys oder Slip, die Unterwäsche schmiegt sich problemlos dem Körper an und hinterlässt keine sichtbaren Nähte. Obwohl die Figurformer demnach kaum zu spüren sind, überzeugen sie mit Spannkraft und Effektivität.

Figurformer: Shapewear modelliert und verschlankt

Für all diejenigen aber, die tatsächlich ein wenig abnehmen möchten und sich langfristig nicht damit zufrieden geben wollen, mögliche Fettpölsterchen bloß zu kaschieren, hält die Welt der Shapewear bereits eine Lösung parat. Denn die Unterwäsche von Shatobu lässt ihren Besitzer nicht nur während des Tragens schlanker erscheinen, sie unterstützt ihn auch dauerhaft dabei, an Gewicht zu verlieren und Muskeln aufzubauen. Erreicht wird dies durch einen leichten Widerstand, der sich beim Tragen der Former aufbaut und der dafür sorgt, dass mehr Energie, bei allen Aktivitäten, verbraucht wird. Insbesondere beim Sport erweist sich dies als sinnvoll.

Nach oben